Beerdigung

Die Aussegnunghalle am Friedhof von Kalchreuth
In den Tiefen, die kein Trost erreicht,
lass doch deine Treue mich erreichen.
In den Nächten, wo der Glaube weicht,
lass nicht deine Gnade von mir weichen.

Justus Delbrück
 
Wenn Sie diese Zeilen lesen, bedürfen Sie vielleicht des Trostes weil ein Ihnen nahestehender Mensch im Sterben liegt oder Sie schon verlassen hat. Sie möchten sich der Trauer hingeben, müssen sich aber um viele Dinge kümmern und sind ratlos, was alles zu tun ist. Wir möchten Ihnen hiermit beim Abschied nehmen helfen, indem wir Ihnen zeigen, wo Sie Trost und Hilfe finden.
Wenn ein Mensch gestorben ist, muss ein Arzt den Tod feststellen und eine endgültige Todesbescheinigung ausstellen. Mit dieser Bescheinigung wenden Sie sich an das zuständige Bestattungsinstitut: Die Gemeinde Kalchreuth hat eine exklusive Vereinbarung mit der Firma Bestattungsinstitut Birkmann, Lauf, Hersbrucker Str. 30, Tel. 09123/97300. Mit ihnen vereinbaren sie dann den Termin für die Beerdigung. Das Bestattungsinstitut wird alles regeln, was die Organisation betrifft. Man hilft dort auch in den Fragen, wie die notwendigen rechtlichen Dinge zu erledigen sind: Versicherungen, Zahlungen, Kosten, Rechnungen, Meldung beim Standesamt u. a. und übernimmt auf Wunsch - gegen Entgelt - alle Behördengänge. Freunde und Bekannte müssen informiert werden, telefonisch, durch Trauerkarten und durch Anzeigen in der Tageszeitung. Es ist auch gut, wenn Sie sich frühzeitig mit uns in Verbindung setzten - Tel. 0911 / 5180929. Hier können Sie den Termin für die Aussegnung und das Beerdigungsgespräch vereinbaren. In dem Gespräch sollten Sie Trost und Hilfe finden. Wir werden mit Ihnen über den Verstorbenen, sein Leben, seine Angehörigen und seine Umgebung sprechen und dann den Ablauf der Trauerfeier, die Lieder, die gesungen werden sollen und die Bibelstellen, auf die sich die Predigt bezieht, festlegen. Es muss auch ein Formular ausgefüllt werden. Wenn Sie noch kein Grab auf dem Friedhof Kalchreuth haben, wenden sie sich bitte an das Bürgerbüro der Gemeinde Kalchreuth. Die kirchliche Feier findet dann in aller Regel in der Friedhofshalle mit kirchlicher Musik, Gebet und Lesung statt. Auf das Leben des Verstorbenen wird in der Traueransprache noch einmal eingegangen. Anschließend gehen wir gemeinsam zum Grab, wo Gebet und Segen die Feier abschließen. Wenn Sie mit einem Todesfall rechnen kommen wir gerne um das Krankenabendmahl - im Kreis der Familie und von Freunden - zu feiern. Auf Wunsch besuchen wir Sie auch zu einem Gespräch, sowohl vor als auch nach der Trauerfeier.

In der Kalchreuther St. Andreas-Kirche hängen an den Wänden im Chorraum einige Totentafeln. Sie enden meistens mit den Worten "...dem Gott genad." Und das ist das, was wir unseren Lieben und uns selbst wünschen: Einen barmherzigen Gott, der uns in unserer Todesstunde und danach gnädig gestimmt ist.